2017

Die Goldmedaille kommt mit der Post

 

Wien/Öst. – Kaum vier Wochen sind seit den Europameisterschaften auf Rhodos vergangen, da sind die EM-Kandidaten des Taekwondo Baygün bereits wieder im Dienste des Landesverbands (TUBW) auf internationalem Parkett  - besser gesagt auf Matten – unterwegs. 

Die Austrian Open Poomsae in Wien sind ein fester Termin im Turnierkalender des Landeskader-Teams. Es ist ein viel beachtetes internationales WTF-Turnier, das inzwischen nicht nur mit den führenden europäischen Taekwondo-Nationen besetzt ist, sondern auch mit Teams aus Korea und den USA. Die Austrian Open sind daher sowohl mit hochkarätigen, namhaften Athleten besetzt als auch quantitativ mit einer hohen Anzahl an Sportlern. 

Die drei Stuttgarter zeigten sich auch an diesem Wochenende in Österreich in Medaillenlaune und brachten vier Medaillen mit nach Hause. 

Julia Nufer zeigte mit ihrem EM-Dreierteam erneut eine hervorragende Leistung, die mit Bronze belohnt wurde. Im Einzellauf schied Julia leider im Halbfinale aus. Ihre Startklasse glich mit 52 Teilnehmerinnen eher einem Massenstart und war sehr hart umkämpft. Dennoch erreichte sie in der Rangliste am Ende mit Platz 11 eine gute Platzierung im oberen Drittel, was zumindest ein wenig tröstete. 

Das Dreierteam der Kadetten männlich erzielte souverän die Silbermedaille. Die Jungs liefen in gewohnter Weise präzise und perfekt aufeinander abgestimmt, so dass Patrick und Dominik Kuzenko zusammen mit ihrem Teamkollegen Kristian Ivelj nur knapp Gold verpassten. 

Der Einzellauf war auch für Patrick an diesem Wochenende wieder mit 27 Teilnehmern eine stark besetzte Disziplin, in der er sich aber direkt vom ersten Vorlauf an an der Spitze festsetzte. Am Ende reichte es für Bronze, das er sich mehr als verdient hat. Für Zwillingsbruder Dominik lief es dieses Mal leider nicht rund, er schied unglücklich nach der Vorrunde aus. 

Als Vize-Europameister im Paarlauf ging Patrick Kuzenko ebenfalls mit seiner Partnerin Desiree Neumann (BTU) an den Start. Auch hier war schnell klar, dass die beiden nach wie vor in Höchstform sind und die Konkurrenz ihnen nur wenig entgegen zu setzen hatte. Sie erliefen sich – vielleicht auch noch vom EM-Fieber getragen – beinahe schon mit routinierter Souveränität Edelmetall in Gold.

Doch, große Augen bei der Siegerehrung: statt Gold gab es Bronze! Die Erklärung ist genauso simpel wie unglaublich: Die Goldmedaillen waren aus!
Zunächst verdutzte, dann lachende Gesichter. Die Sieger nahmen es mit Humor und warten nun auf Post aus Wien. Nur hoffentlich nicht mit der Postkutsche…
 ;-)

Alles in allem haben unsere drei Poomsae-Cracks aus Hedelfingen wieder einmal ihre Topleistungen bestätigt, ihrem Trainer alle Ehre gemacht und können in die wohlverdiente Sommerpause gehen.

Wir gratulieren euch ganz herzlich - ihr seid einfach klasse!!! Macht weiter so!


Schwarzwald Pokal in Na-GOLD  ;-)  am 29.4.2017

 

 

Nagold – der Poomsae Nachwuchs des Taekwondo Baygün war am vergangenen Samstag beim „24. Int. Schwarzwald Pokal“ in Nagold wieder auf Goldkurs. Von 13 möglichen Medaillen gingen 11 nach Hedelfingen.

 

Gratulation! Wir freuen uns sehr darüber! Ihr wart klasse! 

 

Nach dem furiosen Saisonauftakt in Waiblingen bei den württembergischen Meisterschaften vor vier Wochen, startete das Poomsae-Nachwuchsteam in Nagold mit einer 14-köpfigen Mannschaft im Alter von 7-14 Jahren. Unsere Jungen und Mädchen starteten in den Disziplinen Einzel, Paar und Team und konnten sich in allen Kategorien Medaillen und Pokale sichern.  

 

Im Einzellauf zählten wir am Ende 4 Pokale für den ersten Platz, außerdem 2 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Der erste Platz ging jeweils an Dimi, Enes, Marlene und Sabine. 

 

Davide erzielte bei seiner zweiten Turnierteilnahme einen fantastischen zweiten Platz. 

 

Beyza und Anouk hatten es im Einzellauf besonders schwer. In ihrer Klasse (LK2 ab 4. Kup) bis 14 Jahre waren 16 Läuferinnen am Start. Beyza konnte sich mit einer hervorragenden Präsentation durchsetzen und erreichte im Finale die Bronzemedaille. Unserer Anouk drücken wir fürs nächste Mal besonders die Daumen, sie hatte Pech und ein paar Zehntel zu wenig für die Finalrunde.  

 

Die anderen beiden dritten Plätze im Einzel gingen an Emirhan und Robert. 

 

Im Paarlauf erzielten Dimi und Marlene, die zum allerersten Mal zusammen liefen, einen souveränen 1. Platz.  

 

Im Teamlauf männlich standen unsere jüngsten – Robert, Emirhan, Enes und Sebastian - ebenfalls ganz oben auf dem Siegertreppchen – und kamen strahlend mit einem Pokal von der Wettkampffläche.  

 

Melih, der in seiner Klasse der jüngste und damit auch unerfahrenste unter seinen Konkurrenten war, erzielte einen starken 4. Platz.  

 

Die Kinder und Jugendlichen bewiesen allesamt Nervenstärke. Sie zeigten konzentrierte Läufe in einem gut besetzten Turnier, das neben den Poomsae-Läufen auch ein Kampfturnier an zwei weiteren Wettkampfflächen austrug, so dass es durch den erhöhten Geräuschpegel in der Kampfzone zusätzliche Konzentration erforderte und auch das Aufwärmen erschwert war.  

 

Obwohl wir am Samstag nur mit einer recht kleinen Auswahl gestartet waren, belegten wir am Ende erfreulicherweise den 4. Platz in der Mannschaftswertung. 

 

Unser Trainer Ramazan Baygün war mit dem Ergebnis seiner Schützlinge sehr zufrieden, zumal die Osterferien dieses Mal keine intensive Vorbereitungszeit zugelassen hatten. Die Kinder konnten aber noch von den zusätzlichen Trainingseinheiten der vorausgegangenen württembergischen Meisterschaften Anfang April zehren und riefen ihre Leistung sicher ab.  

 

An dieser Stelle geht unser besonderer Dank an Merve, Mevlüt und Roman, die das Team hervorragend gecoacht und betreut haben. Herzlichen Dank!

 

Übrigens ist auch Merve noch am Nachmittag im Einzellauf gestartet und hat sich die Silbermedaille gesichert. Einen Extra-Glückwunsch hierfür!

 

Auch allen mitgefahrenen Eltern danken wir wieder für ihre Unterstützung und ihre Geduld. Es war ein langer Tag, der sich aber voll und ganz gelohnt hat. 


 15 Mal Gold geholt bei den Württ. Landesmeisterschaften

am 1.4. 2017 in Waiblingen

 

Waiblingen/Hedelfingen – Die württembergischen Meisterschaften Poomsae waren für das Poomsae-Team der Sportschule Hedelfingen auch in diesem Jahr ein voller Erfolg in Gold. Das Turnier selbst war mit 200 Teilnehmern gut besetzt.

Das Ergebnis wochenlanger harter Vorbereitungszeit des überwiegend jugendlichen Teams um Trainer Ramazan Baygün kann sich wirklich sehen lassen. Insgesamt 21 Sportler und Sportlerinnen gingen in 15 Klassen an den Start. Sie holten 15 Mal Gold, 4 Silbermedaillen und in 10 Klassen sprang die Bronzemedaille heraus.

In der Leistungsklasse 2, die Klasse der Schülergrade 8. bis 5. Kup (gelber bis grün-blauer Gürtel), ging der TKD Baygün e. V. mit 9 Sportlern in den Disziplinen Einzel, Paar, Synchron und Mixed Team an den Start. Für die meisten war es das erste Turnier, unsere jüngsten Teilnehmer sind gerade einmal 7 Jahre alt, doch sie bewiesen alle Nervenstärke gegen ihre mindestens genauso aufgeregten Konkurrenten und legten ein fulminantes Debüt hin. Alle neun Turnierneulinge standen am Ende auf dem Siegertreppchen, 7 Mal funkelte die Goldmedaille, 2 Mal die silberne, und neun strahlende Gesichter auf dem Erinnerungsfoto – glücklich und stolz. Ein traumhafter Auftakt, der den Kindern gleich Lust auf das nächste Turnier macht.

Auch die bereits erfahreneren Poomsaläufer und –läuferinnen der höheren Leistungsklasse ab dem 4. Kup (blauer Gürtel) bis zum 5. Dan holten sich wieder, wofür sie hart trainiert hatten.
Medaille um Medaille ging an TKD Baygün, teilweise mit Traumwertungen. Lara Yilmaz, 10 Jahre alt, hat sich in den vergangenen Wochen enorm gesteigert und zeigte mit ihrer herausragenden Leistung, dass ihre Konkurrentinnen in Zukunft eine ernstzunehmende Gegnerin haben. Sie lief konzentriert, zeigte hohe Kicks und erreichte einen sehr starken dritten Platz.
Merve Baygün, die wieder in der stärksten Klasse der weiblichen Jugend bis 17 Jahre im Einzel startete, zeigte klar, dass sie nach einem kurzen Formtief im vergangenen Jahr wieder in Bestform ist – und sich sogar noch steigern konnte. Mit ihrer fehlerfreien wie ausdrucksstarken Performance setzte Merve ein deutliches Zeichen und sicherte sich den ersten Platz so souverän, dass ihn keine andere Läuferin auch nur annähernd in Gefahr bringen konnte.

Auch Cheftrainer Ramazan Baygün nahm in diesem Jahr wieder selbst im Einzellauf teil und tat es seinen Schützlingen gleich. Er brachte nach einer kraftvollen Präsentation die für diesen Tag letzte Goldmedaille mit von der Wettkampffläche.

Und da er noch eine Hand frei hatte, freute er sich ganz besonders über den Mannschaftspokal, der ihm kurze Zeit später in die andere Hand gegeben wurde. Die erfolgreiche Verteidigung des 2. Platzes in der Mannschaftswertung ist umso höher anzusehen, da wir zwar in diesem Jahr mit einem 21-köpfigen Team angetreten sind, davon jedoch neun Wettkämpfer in der Nachwuchsklasse (LK2) waren, so dass deren Medaillen nicht in die Mannschaftswertung einflossen. Trainer Baygün fasst den Turniertag mit den Worten „Da haben wir mal eben ‚aufgeräumt‘.“ augenzwinkernd zusammen. „Die Zusatztrainings und die besonders für die jüngeren Kinder doch sehr intensive Vorbereitungszeit hat uns einmal mehr Recht gegeben, dass konzentriertes Training und ein Ziel vor Augen sich auszahlen. Wenn ich die Freude in den Augen der Kinder sehe, die sich eine Goldmedaille erkämpft haben, weiß ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

An diesem Wochenende musste unser Team außerdem auf ihre Landeskadersportler und Deutschen Meister 2016 verzichten, da diese im Dienste des Landeskaders auf dem Bunderanglistenturnier Nord in Hameln erfolgreich ihre Leistungen präsentierten.

Für den Landeskader der TUBW starteten aus der Sportschule Hedelfingen die EM-Kandidaten Patrick Kuzenko und Julia Nufer sowie Patricks Zwillingsbruder Dominik (Bericht siehe unten).

 

Wir danken allen Eltern und Antje für die hervorragende Unterstützung bei der Turniervorbereitung auf der organisatorischen Seite.

Und an alle Sportlerinnen und Sportler gehen unser herzlichsten Glückwünsche für einen so tollen Turnierauftakt – auf zum nächsten Medaillenregen! 


 Erfolgreiche Läufe in Hameln hingelegt

 

Zeitgleich zu den Württembergischen Meisterschaften fand am vergangenen Wochenende das erste Bundesranglistenturnier Nord in Hameln statt. Für den Landeskader der TUBW starteten aus der Sportschule Hedelfingen die EM-Kandidaten Patrick Kuzenko und Julia Nufer sowie Patricks Zwillingsbruder Dominik. Alle drei zeigten sich in Topform, liefen konzentriert und sicherten sich viele wertvolle Punkte für ihre Ranglistenplatzierung.

 Der EM-Nominierte Patrick, erzielte in seiner Königsdisziplin, dem Einzellauf, souverän den ersten Platz, ebenso im Teamlauf. Im Paarlauf erreichten er und seine Partnerin Desiree Neumann (Bayerischer Landeskader BTU) den 3. Platz. Julia musste sich im Einzellauf leider mit einer Platzierung im Mittelfeld zufrieden geben. Sie hatte sich in ihrer Klasse einer harten Konkurrenz von 34 Sportlerinnen zu stellen.

 

Dominik Kuzenko erzielte im Einzellauf einen starken 5. Platz und im Team zusammen mit seinem Bruder Patrick den ersten Platz. 

Am 7./8. Mai finden auf Rhodos /Gr. Die 13th European Poomsae Championships statt. Patrick Kuzenko wurde vom Bundestrainer in die Jugendnationalmannschaft berufen und wird dort in den Klassen Einzel und Paar starten. Auch Julia Nufer hat sich für die WM qualifiziert und wird ebenfalls an der EM teilnehmen.